Video Head Disc

zurück zum Videolaufwerk

Wichtige Info, bitte lesen !

Nahmaufnahmen Videokopfscheibe

Videokopfscheibe

 
Durchmesser 62 mm +-0,5%  (VHS-PAL)
Neigungswinkel 5°56´7,4
Schreibgeschwindigkeit 4,85 m /Sec
Videokopf Spurbreite                0,049 mm
Videospur Breite (eff.) 10,07 mm
Videokopf Azimuth Head A +6° (schreibt / ließt Halbbild 1 )
Videokopf Azimuth Head B -6°  ( schreibt / ließt Halbbild 2 )
Videospur Center (vom unteren Rand) 6,2mm
Material Fe/Mg/Titan  Leg.(poliert)

 

 

Die im Uhrzeigersinn rotierende (Draufsicht) Kopftrommel ließt (und schreibt) 
zuerst Halbbild1 und dann  Halbbild2 des FM ( frequenzmoduliert ) Videosignals auf das
Videoband.

Die positive Neigung um 5°56´7,4 bewirkt, daß nach Ende der von Videokopf A
beschriebenen Halbbildsequenz von (erstes Halbbild) 313 Zeilen, der Videokopf B mit Zeile 313 ohne Rasen ( ohne Abstand der Videospuren HB1 zu HB2 ) beginnt und mit Zeile 625 die zweite Videosequenz beendet .
Danach ist wieder Videokopf A an der Reihe, und so fort.

Es werden dementsprechend Halbbilder aneinander gereiht, und ergeben dann bei der Wiedergabe das fortlaufende Videobild ( welches zuerst allerdings noch verschiedene Stufen wie FM-Demodulator, dynamische nicht lineare Deemphasis, sowie Sharpnes sowie Flankenversteilerungs Schaltungen durchläuft, um letztendlich nach einem Impedanzwandler an der SCART Buchse zu Verfügung zu stehen . ( sehr vereinfachte Beschreibung ! )

 

Die Kopftrommel gehört mit zu den empfindlichsten mechanischen Bauteilen im Videorecorder !

Die hochglanzpolierte Videokopfscheibe soll das Bandmaterial so wenig wie nur möglich beanspruchen ( Abrieb, aufrauhen des Bandmaterials ) soll aber gleichzeitig nicht adhesiv wirken . Wäre die Bandoberfläche nur Hochglanz poliert, würde sich das ebenfalls
(meistens ..) ultraglatte Videotape bei geringster Feuchtigskeitsbildung  auf der Kopftrommel Oberfläche sofort an der Kopftrommel verkleben !"

Die Folgen wären fatal,
Durch die Wucht einer abrupten Blockade der schnell drehenden Kopftrommel,
könnten die nur micrometer  herausschauenden Ferrite Videoköpfe abreisen oder beschädigt werden ( hochfeine Risse im amorphen Ferrite Material ).
Zur Folge wäre eine schlechte Bildqualität da weniger Nutzleistung bei der
Wiedergabe im Videokopf induziert wird, sowie eine Beschädigung  des Bandmaterials, welches in feine Streifen beschädigt, bzw. geritzt würde.

Aus diesem Problem heraus, ließ sich die Elektronik Industrie einen Trick einfallen.
Auf der Kopftrommeloberfläche wurden winzige in Drehrichtung, eingefräßte Vertiefungen aufgebracht, welche das Videoband auf einer Art Luftpolster ( bedingt durch Luft- verwirbelungen bei der Rotation, sowie einpressen der Luft im Moment des Eintauchen in das Band ) schweben lassen .

Reißt der Luftstrom bedingt durch Verschmutzung dieser Rillen ab, läuft das
Band ohne Luftpolster auf der Trommel, diese verschmutzt sich umso schneller, eine Kettenreaktion erfolgt, und die Trommel wird heiß .   Totalschaden .

Leider wiegt sich der Benutzer beim Stichwort  automatische Video Kopf Reinigung in Sicherheit.
Es werden  in der Tat nur die Videoköpfe gereinigt, nicht die Kopftrommel selbst .
(wenigstens ist uns kein Gerät auf dem Markt bekannt,  welches eine komplette Videokopftrommel inc. Lower Drum Bandführungtsrille, reinigt)

Es ist so, als wenn Sie barfuß durch eine Winterlandschaft wandern, nach Stunden der Schnupfen ( Die Warnung ! ) kommt, und Sie lediglich einen Zitronen Tee trinken .

Die Warnung, daß es der Kopftrommel nicht gut geht, und die Videoköpfe
(unter anderem)  verschmutzt sind,  Bildwiedergabe mit verschmutzter Kopfscheibe 
kommt zwar, bedingt durch die automatische / halbautomatische Reinigung.

Fällt dieser Zustand dem Betrachter erst gar nicht auf, die Köpfe (nur) werden ja vom Gerät automatisch gereinigt .
(Fast so gut wie immer  wird aber der
Schmutz auf der Kopftrommel vom Cleaner sorgfältig auf die tlw. durch das Band bereits gereinigte Videoköpfe zurückverteilt )

(Eine Automatik ist nur so gut wie abschaltbar sie ist )

Unserer Meinung zum Thema automatische Kopftrommel Reinigung

  • Die automatische Kopfreinigung ist überflüssig
    teilweise sogar kontraproduktiv und schädlich.

  • Zum einen, weil einfache Reinigungsrollen, wenn sie verschmutzt sind, nicht automatisch in ihrer Flächenposition verschoben werden, vielmehr wird der angesammelte Schmutz immer wieder auf die Köpfe sowie einen kleinen Teil der Kopftrommel verteilt

  • Der Benutzer keine Kontrolle darüber hat, ob eine Verschmutzung vorliegt oder nicht
    (dazu gehört eine einzige alte, bedingt durch schlechte Lagerung
    verklebte Kassette, wo sich das Bandmaterial löst )

  • Effektiv ist eine Trockenreinigungskassette für die Videoköpfe besser sowie langfristig günstiger, und zudem mehrfach einsetzbar .

  • ein Reinigungstape kann vom Anwender selbst ersetzt werden
    Die Autocleaner Rolle, falls schlecht  zugänglich nicht, und wenn,  wann ?

Erwähnenswert sei noch, daß das Videoband nicht nur glatt, sondern auch rauh sein sollte. Bedingt durch diese Eigenschaft, werden die Videoköpfe permanent durch die vom Bandhersteller gewollte Selbstreinigung gesäubert  (natürlich nur bis zu einem gewissen Grad ).

Ein zur Hand liegendes Reinigungsband, welches nur bei Bedarf gezielt
eingesetzt wird, überläßt dem Benutzer die Wahl, das Gerät zum Rundfunk und Fernsehtechniker Fachmann zur (korrekten Reinigung bitte, nicht nur das Reinigungsband einlegen, daß kann der Endkunde selbst  !! )
zu bringen, wo sämtliche bandlaufrelevanten Teile gereinigt sowie bei Bedarf ersetzt werden .

Wird dies in regelmäßigen Abständen durchgeführt, bleiben sie vor plötzlichen unangenehmen Überaschnungen verschont,  und die doch so oft gestellte Frage :
Wie kann das sein, daß die Trommel fehlerhaft ist, können Sie ab jetzt selbst  beantworten .

 

Die winzigen Videoköpfe werden aus amorph  kristallinen Material hergestellt.
Bei geringstem Druck in der Vertikalen brechen diese sofort ab !  ! Bitte reinigen Sie auf keinen Fall die Kopftrommel selbst !vor geraumer Zeit brachte ein namhafter Verlag einen Artikel zum Thema
          ... wie repariere ich meinen Videorecorder selbst ...    an den Mann.

Seltsamer weise  stiegen im darauffolgenden Zeitraum  Reparatureingänge mit beschädigten Videoköpfen drastisch bei uns an.

Die Zeitschrift gibt es heute nicht mehr .

 

Bilder, aufgenommen bei uns im Kundendienst

 

Optische Prüfung

Videokopf

Kopfspalt

Luftpolster Rillen

Discoberfläche

Optische Videokopfscheiben Prüfung mit Spezialmikroskop

Videokopf Nahaufnahme

Videokopf Kopfspalt

Kopftrommel Luftpolster Rollen

Rauhe Oberfläche nach ca 300 Betriebsstunden

Kopftrommel
Unterteil

Doppel Azimuth
Kopf

Video Head
Cleaner

HiFI Stereo 6Kopf
Videodisc

Kopftrommel
Übertrager

Videokopftrommel mit Unterteil

Doppelazimutz Videokopf für Longplay und Standart Play

Ferrite Head Reinigungsrolle

Videokopfscheibe 6 Kopf

Kopftrommelübertrager

Go Top